DAS JUDENTUM-2

Önceki başlık Sonraki başlık Aşağa gitmek

DAS JUDENTUM-2

Mesaj  Admin Bir Paz Haz. 21, 2009 9:12 pm

Als der heilige Prophet Moses, Friede sei mit ihm, vom Berg Sinai zurückkehrte, sah er in Entsetzen, dass das Volk, das er seinem Bruder, Aaron, Friede sei mit ihm, übergeben hatte, vom rechten Weg abgewichen war und die goldene Statue eines Kalbes, die von ihnen selbst gemacht worden war, anbetete.
Der heilige Prophet Moses, Friede sei mit ihm, hatte ein stattliches Aussehen, war von einer erhabenen, kräftigen Statur und hatte einen tief beeindruckenden Blick. Er machte auf diejenigen, die ihn sahen, einen tieten Eindruck. Er ärgerte den Pharao, schon als er ein Jahr alt war, indem er einige Haare von seinem Bart, die mit Perlen geschmückt waren, ausriß. Der Pharao prüfte ihn auf die Bitte von Âsiye, seiner Frau, bevor er ihn zu töten versuchte. Zu diesem Zweck legte er vor ihn ein Tablett, auf dem Gold und daneben Feuer war. Während St. Moses seine Hand zum Gold hinreichte, leitete Gabriel, Friede sei mit ihm, seine Hand zu dem Feuer und somit führte er das Feuer in den Mund und es brannte ihm die Spitze seiner Zunge, woraufhin er schnell das Feuer wegwarf. Daher sprach er anfangs fehlerhaft. Wenn er dem Volk eine Ansprache halten wollte, übergab er diese Aufgabe seinem Bruder, Aaron, Friede sei mit ihm, der gut reden konnte. Als ihm jedoch das Prophetentum zuteil wurde, wurde ihm dieser Fehler beseitigt. Er bekam eine fliessendere Rede als Aaron, Friede sei mit ihm. Während er auf dem Sinaigebirge war, waren die Predigten von Aaron, Friede sei mit ihm, nicht genug dafür, sein Volk auf dem rechten Wege zu halten. Daraufhin ging Moses, Friede sei mit ihm, zum Berg Sinai und flehte ALLAH, dem Erhabenen an, damit Er seiner Gemeinschaft vergebe. Auch sein Volk versprach, nicht mehr zu sündigen. Moses, Friede sei mit ihm, zog mit seinem Volk in die Wüste, um das Gelobte Land zu finden, das von ALLAH, dem Erhabenen, versprochen worden war. Sie blieben vierzig Jahrelang in der Wüste ‘Tih’, aber konnten das Land nicht finden. In der Wüste ‘Tih’ ernährte ALLAH, der Erhabene, sie mit Manna und mit Wachtelfleisch, Selva genannt. St. Moses konnte bis zum Nebo genannten Gipfel der Stadt Äriha” von wo das Gelobte Land zu sehen war, heran kommen und starb dort nach einem Bericht im Alter von 120, sein Bruder, Aaron, Friede sei mit ihm, starb 3 Jahre davor. Ins Gelobte Land und in die Stadt “Äriha” konnte erst der Prophet Josua, Friede sei mit ihm, eintreten.
Ahmed Dschewded Pascha, der große islamische Historiker und Jurist, Friede sei mit ihm,[Dschewded Pascha ist aus Lofdscha und starb 1312 [n.Chr. 1894] in Istanbul] stellt in seinem Buch “Kısas-ı Enbija” dar:
“Der Sohn des heiligen Propheten Abraham war St. Isaak. Dessen Sohn war St. Jakob. Sein Hauptname war “Israel”. Das Volk, das von ihm stammt, wird “Kinder Israel” genannt. Josef, Friede sei mit ihm, der einer der zwölf Söhne St. Jakobs war, war auch ein Prophet. Nach der Zeit von St. Josef folgten die Kinder Israel den Gesetzen der Religion von St. Jakob und St. Josef, Friede sei mit ihm, und lebten in Ägypten. Das Volk, das “Kıbt” genannt wird und Ägypten bewohnte, betete die Sterne und die Götzen, mit anderen Wort die Statuen an. Sie hielten die “Kinder Israel” für natürliche Sklaven. Die Kinder Israel aber wünschten immer, nach Kanan, das ihr Vaterland war, auszuwandern und somit von den Grausamkeiten der Pharaonen befreit zu werden. Aber die Pharoen erlaubten das nicht. Denn sie setzten sie an schwere Arbeiten und liessen sie immer neue Städte und Gebäude bauen. Moses, der Sohn von Imrân, wurde von seiner Mutter in einem Kasten auf den Fluß “Nil” gelassen. “Asia”, die Frau des Pharaos fand ihn und adoptierte ihn. Später als Moses, Friede sei mit ihm, versehentlich jemand vom Volk ‘Kıbt’ ermordete, wanderte er aus Ägypten aus und kam in die Stadt ‘Medien’. Dort lebte er zehn Jahre. Er kehrte mit der Tochter von Jethro, Friede sei mit ihm, nach Ägypten zurück. Auf dem Weg nach Ägypten kam er am Berg Sınai vorbei. Dort erhielt er die Ehre, mit ALLAH dem Erhabenen zu sprechen. Ihm wurden zehn Gebote (Awamir-i Aschara) gegeben und befohlen, Pharao zum Glauben einzuladen. Der Pharao nahm diese Forderung nicht an. Moses, Friede sei mit ihm, sammelte die Kinder Israel zusammen und verließ mit ihnen Ägypten. Sie gingen durch das Rote Meer und machten sich auf den Weg nach dem sogenannten “Ärîha”. Doch die Israeliten sagten: “Wir können weder dorthin gehen noch gegen das Volk “Amalika” kämpfen”. Er verfluchte sie. Er ließ seinen drei Jahre älteren Bruder, Aaron, Friede sei mit ihm, bei ihnen und ging selber zum Berg Sinaî. Er sprach mit ALLAH, dem Erhabenen. Ihm wurde das Buch “Thora” gegeben. Sein Volk bereute ihre Tat. Daraufhin brachte Er sein Volk an die südliche Seite des Toten Meeres und ließ sie auf die östliche Seite vom Fluß “Schari’a” (Jordan) in der Richtung der Stadt “Äriha” ansiedeln und ernannte Josua, Friede sei mit ihm, zu seinem Vertreter und starb.
Im Buch “Mir’at-ı Kâinât” (Spiegel des Weltalls) steht: “Moses, Friede sei mit ihm, ging dreimal zum Berg Sinai. Beim Ersten wurden ihm das Prophetentum gegeben. Beim Zweiten wurden ihm das heilige Buch “Thora” und “zehn Gebote” (Awamir-i Aschara) herabgesandt. Die Thora bestand aus vierzig Teilen. Jeder Teil enthielt tausend Suren (Kapitel). In jedem Kapitel gab es tausend Verse. Die Thora, die man heute in der Hand hat, enthält nicht so viele Verse. Diese Tatsache ist darauf zurückzuführen, so wie der heilige Koran mitteilt, dass die Thora und die Bibel im Laufe der Zeit abgeändert und verdorben wurden.
Die Thora, die St. Gabriel dem Propheten Moses brachte, lernten nur Moses, Aaron, Josua and Esra und Jesus auswendig, Friede sei mit ihnen, allen.”
Das Buch “Kamûs-al-A’lâm” sagt: “Als Nebukadnezar, der König des assyrischen Reiches bei der Eroberung der Stadt Jerusalem die heilige Moschee “Masdschid-ı Aksa” zerstörte, ließ er die Manusripte der Thora verbrennen und nahm siebzig tausend hebräische Gelehrte, unter ihnen Daniel und Uzair, Friede sei mit ihnen, allen gefangen und schickte sie nach Babylon. Die Tatsache, dass die Juden Uzair, Friede sei mit ihm, Esra nannten, steht im Wörterbuch “Münschid”. Jedoch ist der hebräischer Rabbiner und Geistlicher namens Azrâ der Verfasser des Büchleins “Azra” im alten Testament der heutigen Bibel und auch der anderer Büchlein, nicht mit dem Prophet Esra, Friede sei mit ihm, zu verwechseln. Die Juden vernachlässigten die Thora. Ihre Sitten und Moral wurden verdorben. Sie glaubten nicht an die Propheten, die ihnen zur Ermahnung gesandt wurden. Die meisten von diesen wurden von ihnen getötet. Bahman Kaihusraw, Schah von Persien besiegte die Assyrier und liess die jüdischen Gefangenen unter denen sich auch Daniel, Friede sei mit ihm, befand frei. Die Zahl der Leute, die in der Moschee Aksa beteten, nahm zu. Als Alexander der Große die Stadt Jerusalem eroberte, ernannte er einen Juden namens “Herodas” zum Gouverneur. Aber dieser verräterischer Jude tötete Johannes, Friede sei mit ihm. Herodas marterte das Volk lange Zeit grausam. Nach ihm nahmen die Römer Jerusalem in Besitz. Als die Juden rebellierten, zerstörte Adrian im Jahre 135 (n.Chr.) Jerusalem und massakrierte die Juden. Die Geretteten verbreiteten sich in alle Länder und wurden überall von den Christen tyrannisiert. Erst als der Islam erschien, erreichten sie Frieden und Ruhe. Die Stadt Jerusalem wurde von den byzantinischen Kaisern restauriert und bekam den Namen “Ilia” (Ilya). Die Stadt und Moschee-Aksa wurden von Abdal-Melik IV, einem der Kalifen der Umaiyyaden, wieder erbaut. Nachdem die Christen die Stadt während den Kreuzzügen zerstörte, restaurierte Saladdin sie aufs neue und die osmanischen Kalifen reparierten und verzierten sie”
Das zweite heilige Buch der Juden nach der Thora ist “Talmud.” Moses, Friede sei mit ihm, teilte Aaron, Josua und Elisa die heiligen Worte des Erhabenen, die er auf dem Berg Sinai gehört hatte, mit. Auch sie teilten sie den nachkommenden Propheten und schließlich dem heiligen Juda mit. Er brachte diese Worte im 2. Jahrhundert nach Christus in vierzig Jahren zu einem Buch zusammen. Dieses Buch wurde “Mischna” genannt. Im dritten Jahrhundert (n.Chr.) in Jerusalem und im sechsten Jahrhundert in Babylon wurde je eine Erläuterungschrift für das Buch ‘Mischna’ niedergeschrieben. Diese zwei Erläuterungschriften (Kommentarsbücher) wurden “Gamârâ” genannt. Eins von zwei Gamârâ und Mischna wurde in die Form eines Buches gesetzt und “Talmut” genannt. Das Buch, das aus dem Jerusalem-Gamârâ entstand, wurde “Talmud aus Jerusalem” genannt und das Buch, das aus dem Babylon-Gamara entstand, wurde “Talmud aus Babylon” genannt. Die Christen stehen diesen drei Büchern feindselig gegenüber. Sie glauben, Simon, der das Kreuz trug, mit dem, Jesus, Friede sei mit ihm, angeblich gekreuzigt wurde, und der mit der Kreuzigung von Jesus Christus auf engste verknüpft war, sei unter denen gewesen, die Mischna überlieferten. Manche von den der Menschheit schädlichen Bestimmungen, die im Talmud stehen, werden am Ende unseres Buches unter dem Titel “Sie waren nicht nicht imstande zu beantworten” behandelt. Dass Elisa, der oben erwähnte Prophet, der Sohn von Jethro ist, steht im Buch “Mir’at-ı Kâinât”.
Heute besteht das Buch, das die Christen als “die heilige Bibel” bezeichnen, aus zwei Teilen: “Altes Testament” und “Neues Testament”. Die Juden glauben nur an den Teil “Altes Testament” und nennen ihn “die heilige Bibel” und lassen sich den Ausdruck “Altes Testament” nicht gefallen. Sie nennen diesen Teil “Tanah”. Sie trennen Tanah in drei Gruppen. Der erste Teil wird “Thora” genannt. Das sogenannte Buch Thora besteht aus fünf Teilen:
1. Genesis
2. Exodus
3. Levitikus
4. Numeri
5. Deuteronomium
Diese fünf Bücher werden Pentateuch genannt.

Admin
Admin

Mesaj Sayısı : 2249
Kayıt tarihi : 12/01/09
Yaş : 44

Kullanıcı profilini gör http://moral.forumr.biz

Sayfa başına dön Aşağa gitmek

Önceki başlık Sonraki başlık Sayfa başına dön


 
Bu forumun müsaadesi var:
Bu forumdaki mesajlara cevap veremezsiniz